Gourmet- und Kulturmagazin Rheinland-Pfalz


Kaiserin Helena: von der Schankwirtin zur Kaiserin


Um 300 nach der Zeitenwende ist Trier eine römische Stadt mit rund 60.000 – 80.000 Einwohnern, deren Alltag von der Familie, Arbeit, Politik und Religion bestimmt wird. Die römische Elite vor Ort lebt in herrschaftlichen Villen mit Fußboden-Mosaiken, Wandmalereien und Fußboden-Heizungen. Sie baden in monumentalen Thermen, verziert mit buntem Marmor, hohen Decken und neuester Technik und schlemmen und trinken Köstlichkeiten wie Fisch auf Pinien-Dattel-Sauce sowie Musulm – ein herber Weißwein mit

lesen

Savoir Vivre in der Pfalz


Die Pfalz – von den Kelten gegründet, dann staufisch, dann lange bayerisch, mal stark, mal schwach, mal von Emigration, dann von Zuwanderung geprägt. Immer wieder unter französischer Herrschaft und leider auch immer wieder Kriegsschauplatz. All diese geschichtlichen Veränderungen haben die Pfalz geprägt und zu dem werden lassen, was sie heute ist: eine wunderbare rheinland-pfälzische Region mit ca. 1,4 Millionen lebensfrohen Einwohnern und verschiedensten kulinarischen Einflüssen. Mit rund 1.800

lesen

Auf kaiserlichen Spuren in Ingelheim


Ingelheim ist seit Jahrhunderten geprägt von unterschiedlichen Menschen und Kulturen, von Lebensfreude, Kulinarik, Kunst und Kultur. Auf den warmen, sandigen Hügeln in und rund um Ingelheim werden, seit jenen Tagen von Karl dem Großen, Burgunderreben angepflanzt und es entstehen wunderbare Spitzen-Rotweine. Karl der Große sah sich in der Tradition römischer Herrscher wie Julius Cäsar oder Kaiser Augustus. Er glich ihnen nicht nur in seinem Streben nach Macht und Vorherrschaft, sondern ließ wie s

lesen

Glanz und Gloria, Wasser, Kunst und Kulinarik: Das ist Bad Ems an der Lahn.


Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz19. Jahrhundert: Während sich in ganz Europa Unruhen und Revolutionen formieren, trifft sich in Bad Ems das `who is who‘ des europäischen und russischen Hochadels zur Sommerfrische. Sie schlendern, flanieren, baden, trinken und genießen im Weltbad an der Lahn. Sie tummeln sich in den 131 Badezellen, atmen die gesunde Luft in einem der Inhalationsräume für zerstäubtes Mineralwasser oder lassen das Wasser einer der Regen- und Strahlenduschen auf sic

lesen

Trier: Laserkunst auf Römerbauten


Trier ist eine faszinierende Stadt – die älteste Deutschlands und heute überaus beliebt bei etwa 20.000 Studenten. Den Anfang machten die Römer: Sie kamen, blieben und prägen bis heute große Teile des Stadtbilds und der Identität Trier. 50 v. Chr. marschierten sie durch das Mosel-Tal zwischen Hunsrück und Eifel, entdeckten, dass sie den Fluss an einer natürlichen Furt... Fuß überqueren konnten und siedelten umgehend an diesem zukünftigen Knotenpunkt der Handelswege und Pilgerströme. 17 v. Chr. gründete Kaiser Augustus während eines Besuchs die Stadt Augusta Treverorum und initiierte zugleich den Weinbau, weil ihm das Klima gut geeignet erschien. Ein wahrlich cleverer Schachzug, denn noch heute sind Moselweine weltweit hoch geschätzt. Das römische Stadtbild wurde von Straßenzügen geprägt, die so akkurat liefen wie man es heute aus mancher amerikanischen Großstadt kennt.

lesen

Gelber Muskateller aus der Pfalz


Als wir über das kulinarische Thema zur Pfalz philosophiert haben, etablierte sich sehr schnell der Gelbe Muskateller als spannendes Thema. Er ist eine Weinsorte, die man in Weinlisten eher als seltene Besonderheit findet. Dabei zählt er zu den ältesten Rebsorten überhaupt. Muskateller war schon bei den alten Römern und Griechen bekannt. Außerdem wird der eine oder andere ihn schon als Tafeltraube in den Händen gehalten haben, als solche ist er sehr beliebt. Dabei ist die Muskatellertraube gar nicht so einfach zu kultivieren. Sie ist sehr winterfrostempfindlich und auch in der Blüte sehr sensibel. Im Herbst, kurz vor der Ernte, ist Muskateller bei Feuchte sehr empfänglich für Botrytis, der sogenannten Beerenfäule.

lesen

Kulinarische Spurensuche in Rheinhessen, Orange Wines und zwei große Weinbergslagen


Der folgende Beitrag stammt von Christian Lersch – einem Kulinarikblogger mit dem Blog „Küchenjunge“. Christian Lersch war in den vergangenen Wochen für die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH unterwegs, um kulinarische Besonderheiten zu entdecken.Im zweiten Teil nehme ich euch zum nächsten Ziel meiner Reise mit. Hierzu muss ich gerade einmal 8 Kilometer weit fahren und zwar nach Flonheim. Dort beziehe ich mein Nachtquartier im Espenhof. Es ist ein wunderschönes Weingut mitten im Ort mit angeschlosse

lesen

Große Lagen und Große Weine aus Rheinhessen – Mit dem Winzer durch den Weinberg


Zu meiner Reise nach Rheinhessen hätte ich mir keinen besseren Zeitpunkt als den Herbst aussuchen können. Die Weinberge zeigten ihre volle Farbenpracht und das Licht und die Stimmung waren traumhaft. Der Großteil der Trauben war schon geerntet, ...

lesen

Das 2. GenussDuell Rheinland-Pfalz


Großzügig, offen, hell erleuchtet – die Edelstahlflächen der Küche sind auf Hochglanz poliert. Eine weit geöffnete Flügeltür grenzt die Show-Küche zum Foyer ab, welches mit weiß gedeckten Stehtischen gespickt ist. Ein schöner Ort, ein kreativer Ort! An diesem Schaffensplatz im Gut Leben am Morstein in Westhofen werden heute die beiden Kandidaten des zweiten GenussDuells Rheinland-Pfalz ihr Können unter Beweis stellen. Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH – Anton RöserFoto: Rheinland-Pfalz Touris

lesen

Auf Goethes Spuren an der Lahn


Wandeln im damals, in Goethes Zeiten – das gelingt an der Lahn und in den an ihren Ufern gelegenen Orten und Städten. So auch in Wetzlar, wo Johann Wolfgang Goethe den Sommer 1772 verbrachte, um auf Drängen seines Vaters am dortigen Reichskammergericht ein juristisches Praktikum zu absolvieren.

lesen



Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Löhrstraße 103 - 105
56068 Koblenz
info(at)gastlandschaften.de